Skoliose

Die meisten Skoliosen sind statische Fehlhaltungen - und relativ leicht zu behandeln. Leider gibt es auch "progressive" , sich sehr stark verschlechternde Skoliosen! Das gilt besonders für die Wachstumsphase, wo schief stehende Wirbelkörper dann auch schief wachsen.


Dies ist eine Situation, die Sie sicherlich nicht für Ihr Kind wollen !

Ihr Kind sollte jetzt intensivst Krankengymnastik, orthopädisches Turnen und - ganz wichtig: die korrigierende Chiropraktik erhalten! Wöchentliche Behandlungen in dieser Zeit ( in der ja auch die Wirbelsäule tag-täglich wächst!) können 10 und mehr Grad Verbesserungen erreichen !

Nur ein erfahrener Fachmann ist in der Lage, häufige Behandlungen ohne die Gefahr des Ausleierns von Bändern durchzuführen. Sprechen Sie mit Ihrem Chiropraktiker und holen Sie sich seinen Rat!


Haustest für Skoliose

Betrachten Sie Ihr Kind von hinten und lassen Sie es sich nach vorne neigen. Es sollte kein "Rippenbuckel" zu sehen sein ! (siehe Abbildung)

Dringend prüfen lassen:

Mädchen: 9./10. Lebensjahr und 14./15. Lebensjahr
Jungen: 10/.11. Lebensjahr und 14./15. Lebensjahr

Sollten Sie den Verdacht einer Skoliose haben: Gehen Sie zu einem Chiropraktiker oder Arzt, denn:

Ihr Kind muß geröntgt werden !

Erhärtet sich der Verdacht :

Kontrolle in 6 - 8 Monaten.

Sollte eine Verschlechterung von mehr als 1 Grad pro Monat (z.B. 1. Untersuchung: 4 Grad, 2.Untersuchung 15 Grad) vorliegen, muß intensivst behandelt werden (Gipsbett, Korsett, etc.)