Schulter-Arm-Schmerzen


Schulter-Bewegungen:

Die Arme und Schultern sind selbst bei den kleinsten Routine-Bewegungen beteiligt. Bei der Arbeit, beim Spiel gebraucht der Mensch seine Arme und Schultern mehr als jedes andere Körperteil. Die Bewegung der Schulter ist ständig da, denn selbst nur beim Einatmen entsteht eine geringe Bewegung des Schulter-/Arm-Gelenks. Die Arme sind die Werkzeuge des Menschen, eine körperliche Erweiterung seiner Gedanken, die ihm erlauben, über seinen Körper hinauszureichen und sich Gegenstände heranzuholen, um sie zu benutzen. Denken wir nur an einige Bewegungen, die wir gewöhnlich tagsüber ausüben:

  1. Ballspielen
  2. Autofahren
  3. Kochen und Essen
  4. Stricken
  5. Schwimmen
  6. Tennis spielen
  7. Laufen oder Rennen
  8. Klavier spielen
  9. Malen/Tapezieren
  10. Gartenarbeit verrichten
  11. Geschirr abwaschen
  12. Buchseiten umblättern
Das sind nur ein dutzend Beispiele von den unendlich vielen Bewegungen, um zu zeigen, wie wichtig die schmerzfreie Bewegung der Arme und Schultern ist. Das Arm/Schultergelenk ist das Gelenk, das am leichtesten ausrenkbar ist und der Schultergürtel ist das komplizierteste Gelenksystem.


Verlagerte Wirbel können Arm/Schulterschmerzen bedeuten

Arm/Schulterschmerzen könen verschiedene Ursachen haben, aber sehr oft sind Verlagerungen von Wirbeln, schlechte Haltung, Wirbelsäulenkrümmungen oder Verletzungen der Wirbelsäule daran schuld. Jedes dieser vorgenannten Proleme kann eine Reizung oder ein Einklemmen der Nerven, die Arme, Schultern und Nacken versorgen, verursachen. Der Grad der Schmerzen reicht von mild bis quälend. Manchmal aber begleitet ein leichter Schmerz eine schwerwiegende Veränderung , während ein intensiver Schmerz nichts als ein kurzer Muskelkater von einem außergewöhnlich aktiven Wochenende sein mag.


Normale Nervenfuktion unbedingt notwendig:

Die drei Grundelemente der Arme und Schultern - Knochen, Muskeln und Bindegewebe -funktionieren harmonisch zusammen, wenn normale Nervenfunktion besteht. Wenn ein Nerv an der Wirbelsäule oder im Schulter/Armbereich selbst gereizt oder eingeklemmt wird, sind Schmerzen und geringe Bewegungsfähigkeit die Folge.


Welche Erkrankungen gibt es ?

Die bekanntesten Erkrankungen in diesem Bereich sind Nervenentzündungen, Schleimbeutelentzündungen, Neuralgien, Arthritis, Durchblutungsstörungen, Muskelschwäche, Paralyse (Lähmung), Inkoordination und Zittern. Schmerzen im Oberbauch können einen Schmerzreflex auslösen, den man auf der Schulter spürt. Dieser Schmerz könnte Bauchhöhlenentzündung oder Gallenblasenerkrankung bedeuten. Jedes dieser Probleme zeigt sich zuerst mit Schmerzen in der Arm/Schulter- oder Nackenregion und wird meistens zuerst beim Mantelanziehen oder Kämmen bemerkt.


Peitschenschlag-Syndrom

Bei Schmerzen in Arm oder der Schulter liegt die Ursache nicht immer an der Stelle, wo man den Schmerz spürt. Oft liegt die Ursache woanders und wird nur zum Arm oder zur Schulter reflektiert. Ziemlich oft kommt es vor, daß nach einem Auffahrunfall solche Schmerzen auftreten. Bei einem Unfall oder auch einem Fall wird der Kopf nach vorn und nach hinten geschleudert und die Wirbelsäule dabei verletzt. Nerven, die zum Arm und zur Schulter gehen, können dadurch gereizt oder eingeklemmt werden und so Schmerzen verursachen, die aber vielleicht erst Wochen oder Monate, manchmal sogar 2-5 Jahre nach dem Unfall auftreten.


Schleimbeutel-Entzündung:

Sie bringt oft die gleichen Schmerzen mit sich wie Arthritis, Nervenentzündung oder Neuralgie, ist aber eine Entzündung der BURSA, die die Gelenkflüssigkeit im Schultergelenk ausscheidet. Die Schulter ist oft steif, mit mittelgradigen Schmerzen, die bei Bewegung stärker werden. Wenn der Zustand schlimmer wird, schwillt die Hand an und der Arm wird vielleicht blau, hart und weniger schmerzhaft. Mit chiropraktischer Behandlung braucht die Krankheit dieses Stadium nicht zu erreichen und der Schulter- und Arm-Zustand kann wieder normalisiert werden.


Neuritis / Radiculitis / Neuralgie (Nervenwurzelentzündung):

Die Bezeichnung bedeutet, daß es einen Druck auf die Nervenwurzel gibt, der dort eine Entzündung verursacht. Dieser Druck auf die Nervenwurzel ist die größte Ursache von Arm/Schulterschmerzen. Die Nervenwurzel tritt durch eine Öffnung zwischen zwei Wirbel aus. In einer gesunden Wirbelsäule wird der Nerv durch Bewegung der Halswirbel nicht gereizt. Wenn aber ein Wirbel oder mehrere verlagert sind, kann eine Reizung von Nervenwurzeln entstehen. Z.B.: Druck auf die 6. Nervenwurzel im Nacken kann pelziges Gefühl und Schmerzen im Daumen und Zeigefinger und Schwäche des Bizepsmuskels auslösen. Pelziges Gefühl des Mittel- und Zeigefingers und Schwäche des Trizepsmuskels können durch einen Druck auf die siebte Nervenwurzel in der Halswirbelsäule verursacht werden.


Leichter Schmerz kann die Auswirkung einer ernsthaften Erkrankung sein:

Konstanter Druck auf die Nervenwurzel durch Wirbelverlagerungen, Bandscheibenschaden oder Arthritis verursacht eine Entzündung der Nervenwurzel und bewirkt einen Schmerz, der variiert von tief und drückend bis scharf und durchdringend. Wenn solch ein Schmerz auftritt, muß sofort ein Spezialist für die Wirbelsäule und die Nerven hinzugezogen werden, denn er ist ein Warnsignal bei Krankheiten wie Infektionen, Arthritis, Vergiftung, Verletzung der Wirbel.


Konsultieren Sie einen Chiropraktiker oder chiropraktisch tätigen Arzt

Es ist offensichtlich, daß Arm/Schulterschmerzen auf ein ernstzunehmendes Problem hindeuten können. Der Chiropraktiker ist derjenige, der Arm/Schulterprobleme korrigieren kann. Die Ausbildung des Chiropraktoren ("Doctor of Chiropractic") und sein Wissen sind speziell auf solche Probleme ausgerichtet, die die Wirbelsäule, Nerven, Muskeln und Gelenke des menschlichen Körpers umfassen.


Untersuchung:

Wie wir gesehen haben, können Schulter/Arm-Schmerzen von vielen verschiedenen Erkrankungen verursacht werden... und nur nach einer gründlichen Untersuchung und dem Studium der Röntgenaufnahmen kann eine präzise Diagnose gestellt und eine Behandlungsmethode festgelegt werden.